Aug 082006
 

Über folgende, wenig aussagende, Fehlermeldung sind wir beim neuaufsetzen eines Ubuntu Servers gestoßen.

root@hosting-new:/var/log# /etc/init.d/courier-authdaemon reload
 * Stopping Courier authdaemon… : command not foundemonrc: line 19:
: command not foundemonrc: line 26:
: command not foundemonrc: line 28:
: command not foundemonrc: line 33:
: command not foundemonrc: line 35:
: command not foundemonrc: line 52:
: command not foundemonrc: line 54:
: command not foundemonrc: line 60:
: command not foundemonrc: line 62:
: command not foundemonrc: line 67:
                                                                                                                                                      [ ok ]
 * Starting Courier authdaemon… : command not foundemonrc: line 19:
: command not foundemonrc: line 26:
: command not foundemonrc: line 28:
: command not foundemonrc: line 33:
: command not foundemonrc: line 35:
: command not foundemonrc: line 52:
: command not foundemonrc: line 54:
: command not foundemonrc: line 60:
: command not foundemonrc: line 62:
: command not foundemonrc: line 67:

Wie gesagt, sehr aussagekräftig. Man ist ja nicht dumm und hat auch schon beim allwissenden Googel vorbeigeschaut, leider war keine Lösung zu finden.

Schlussendlich gibt es aber eine Lösung dafür: courier-authdaemon mukiert anscheinend die Leerzeilen in der /etc/courier/authdaemonrc. Einfach alle Leerzeilen aus dieser Datei entfernen, sei es durch löschen dieser oder durch setzen von # in diese (ungetestet, sollte aber auch gehen). Vor dem editieren sollte man natürlich eine Sicherheitskopie machen.

Jan 102006
 

ich hatte das Problem, dass Azureus nicht die richtige JavaVersion erkannt hat…

Lösung: im AzureusStartScript was eingetragen:

JAVA_PROGRAM_DIR=“/usr/lib/j2re1.5-sun/bin/” # usefull path to java bindir, ex. “/usr/java/j2sdk1.4.2/bin/”
PROGRAM_DIR=“/opt/azureus/” # use full path to Azureus bin dir

bei probs: –> Kommentar ablassen

Dez 132005
 

Kein Problem, Don Pirast hat vielleicht was für dich:

~sf

–> downloaden

–> terminal öffen ( ubuntu: Anwendungen -> Zubehör -> Terminal )

–> sudo dpkg -i GTK2_gtk-gnutella_0.96.0-0_i386.deb

–> spass haben

Wurde nur unter ubuntu breezy badger getestet, auf hoary soll es probleme geben.

  •  13/12/2005
  •  Posted by at 19:48
  •   Kommentare deaktiviert für GTK-Gnutella abgelaufen / outdated?
  •   pirastlog
  •  Tagged with: ,
Dez 052005
 

Kein Versuch in Keyword Density

AnyDVD darf bekanntermaßen in Deutschland nicht mehr beworben werden, das Setzen von Links auf die Herstellerseite von SlySoft ist untersagt.
Da AnyDVD das Kopieren kopiergeschützter DVDs und CDs erlaube, sei das Linksetzen auf AnyDVD eine Störung, die abgemahnt werden kann. Der heise-Verlag linkte seinerzeit auf die AnyDVD – Herstellerseite von SlySoft, wurde abgemahnt und unterlag vorerst vor Gericht. Links auf AnyDVD bleiben damit zunächst verboten, heise reichte hingegen Verfassungsbeschwerde ein.

Den Begriff “AnyDVD” darf man hingegen noch verwenden, man sollte nur beachten, dass vor dem Wort im Sourcecode kein a href=’http://www.slysoft.com’ und danach kein /a in spitzen Klammern steht, denn sonst könnte aus der erlaubten Nennung des Begriffs AnyDVD ein verbotener Link auf die AnyDVD – Herstellerseite werden.

Auf dieser findet sich seit 30.10. eine neue AnyDVD – Version, die unter anderem verhindert, dass sich das Sony – Rootkit im System einnistet, welches manche der CDs von SonyBMG unbemerkt auf dem Rechner installieren. Diese Funktion AnyDVDs ist jedoch nicht einem AnyDVD – Update geschuldet, sondern liegt in der Funktionsweise von AnyDVD begründet. Um Kopierschutzmechanismen zu umgehen, deaktiviert AnyDVD den Autostart der CD-Laufwerke und setzt somit die
Installationsroutine der Sony – Malware außer Gefecht.

Die Erwähnung der Existenz von AnyDVD, welches außerdem einige Probleme beseitigte, die beim gleichzeitigen Einsatz von DVDShrink auftraten, ist zum Glück ebenso noch möglich. Das Linken von AnyDVD ist hingegen, wie gesagt, Werbung und verboten. AnyDVD kann man zwar googlen, AnyDVD wird auf verschiedenen Seiten wie afterdawn.com gar verlinkt, aber Afterdawn ist in Schweden beheimatet und anders als in Deutschland darf man in Schweden nicht nur AnyDVD schreiben, sondern auch verlinken. Wobei man ein Detail nicht vergessen darf: AnyDVD kann natürlich auch in Deutschland als Link auf eine Seite gestellt werden, wie zum Beispiel hier:

AnyDVD

Man beachte: der Link auf dem Begriff AnyDVD führt nicht zu Slysoft, dem AnyDVD – Hersteller, sondern auf gulli.com. Daher ist dieser Link in Deutschland erlaubt. Würde AnyDVD aber auf AnyDVD – Downloadseiten
linken, wäre die AnyDVD – Verlinkung verboten. Weshalb AnyDVD in diesem Artikel auch nicht anderweitig verlinkt wird. AnyDVD, AnyDVD, AnyDVD, AnyDVD, AnyDVD, AnyDVD, AnyDVD, AnyDVD.

Geständnis: Die Idee zu diesem Text ist bei Max Goldt geklaut.

~/via/AnyDVDgulli.com

Dez 042005
 

AdBlock Liste, die man wohl noch etwas weiter optimieren könnte ;)

web.de, vor platypus, mit AdBlock und nacher.

Per Platypus kann man sich ganz einfach per klick Elemente auf Webseiten

  • ausschneiden, woanders wieder einfügen
  • Isolieren, dass nur das eine angezeit wird (z.B. zum Drucken)
  • Styles on-the-fly verändern (um z.B. Text lesbar zu machen)
  • html per hand oder per regEx ändern
  • […]

Sehr praktisch, wenn man gerade _nicht_ wild durch die Gegend klickt.